Spezialist des Monats März: Die Sumpfohreule Asio flammeus

Weite, weitgehend baumfreie Feuchtgebiete sind in Mitteleuropa selten geworden. Dieser Verlust an Lebensraum ist der Hauptgrund, weshalb die Sumpfohreule als Brutvogel selten geworden ist.
Durch ihr schilfgelbes Gefieder, oberseits mit einem groben Muster breiter dunkelbrauner Flecken, ist die Sumpfohreule in ihrem Lebensraum gut getarnt. Man wird den seltenen Vogel auch noch schwer entdecken bei einem Moorspaziergang. Unterseits ist das Gefieder weißlich gelb mit dunkelbraunen Schaftstrichen und wirkt deutlich heller als z.B. bei der Waldohreule. Das fällt sofort auf, wenn man die Mooreule im Flug sieht.
Was für besondere Anpassungen hat dieser selten gewordene Vogel wohl? Und gibt es überhaupt noch Sumpfohreulen bei uns? Die Stimme der Sumpfohreule relativ leise. Es hört sich an wie … halt, kommen Sie zu uns ins MoorIZ und erfahren Sie mehr über diese wunderschönen Tiere.

Die Ausstellung hat geöffnet Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Wir freuen uns auf Sie.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.